Das Content Management System (CMS): Wordpress.


Abbildung Screenshot Wordpress CMS
Wordpress - weltweit das beliebteste CMS für Websites

Eine Webseite ist nie ganz fertig – vielmehr ist es notwendig sie stetig zu aktualisieren. Dass hilft ebenfalls das Google-Ranking zu verbessern. Daher ist es wichtig, dass die laufende Pflege möglichst einfach ist und sogar Spaß macht.

 

Durch ein Content-Management System haben Sie die volle Kontrolle, Ihre Seite selbst zu pflegen, ohne Dritte damit beauftragen zu müssen. Für die Erstellung von Webseiten nutze ich daher das CMS-Programm Wordpress.

Warum Wordpress?


Wordpress ist ein leicht zu erlernendes Content-Managment-System (CMS) mit dem man die Inhalte von Webseiten erstellen und editieren kann. Ursprünglich wurde Wordpress als ein open-source Blog-Tool konzipiert. Open-Source bedeutet, dass die Software niemanden gehört, sondern eine Art öffentliche Software ist, deren Code frei einsehbar und von jedem für seine Zwecke verwendbar und anpassbar ist. Seit der ersten Veröffentlichung von Wordpress als Tool für blogger, hat sich eine große Community um das Programm herum gebildet und die Software immer weiter verbessert und ausgebaut.

Durch seine große Beliebtheit und die stetige Weiterentwicklung der vielen Mitwirkenden aus der Wordpress-Community hat sich das Programm zu dem meist verwendetsten Content-Managment-System für Webseiten überhaupt entwickelt.

Mittlerweile laufen 33 % aller existierenden Webseiten auf Wordpress. Betrachtet man den Anteil der Webseiten, die ein CMS verwenden, hat Wordpress sogar einen Anteil von 60 %.

Damit ist Wordpress bei weitem Marktführer in dem CMS-Markt. Mit großem Abstand folgen Joomla mit 6,3 %, Drupal mit 4,4 % und Magento mit 2.4%. Typo3 kommt nur auf einen Anteil von 1.5 %.

Diagramm Wordpress Marktanteil
Wordpress dominiert klar den CMS-Markt (Screenshot: W3Techs)

Welche Vorteile hat Wordpress gegenüber anderen CMS-Systemen?


Wordpress ist kostenlos und hat die weltweit größte Community

Wordpress ist – auch für kommerzielle Nutzung – kostenlos und bietet zudem durch seine Vielzahl von Themes und PlugIns nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Außerdem ist Wordpress sehr leicht zu bedienen und hat die weltweit größte Anwender- und Entwickler-Community.  Das bedeutet, dass Wordpress laufend weiterentwickelt und aktualisiert wird – sollte mal eine Sicherheitslücke oder Inkompatibilität entdeckt werden, ist schnell eine neue Version verfügbar, die dies beseitig. Ein anderer großer Vorteil der weltweiten Community ist, dass es unzählig viele Quellen im Netz gibt, wo man sich informieren kann und von anderen Nutzern Hilfestellung bekommt – ein globaler Service, den in dem Umfang kein anderes Programm aufweisen kann.

Nahezu unbegrenzte Layoutmöglichkeiten

Für Wordpress existieren unglaublich viele Themes (vorgefertigte Seitenlayouts) und PlugIns (Funktionserweiterungen) von großartigen Entwicklern. Viele davon sind kostenlos. Damit bleiben keine Wünsche offen und es gibt im Grunde nichts, was sich nicht mit Wordpress realisieren ließe. Sollte ein Theme bestimmte Gestaltungswünsche nicht erfüllen, so lässt sich dies durch den Einsatz von Extra-CSS (programmierte Formatierungsvorgaben, die in den Quellcode eingebunden werden) durch einen Webdesigner in der Regel ohne großen Aufwand erledigen.

Leicht zu erlernen

Wordpress hat eine übersichtliche Benutzeroberfläche, die leicht zu erlernen ist. Alle Menüpunkte sind klar strukturiert und befinden sich immer an der gleichen Stelle. Das macht das Arbeiten mit Wordpress sehr leicht. Für den Anwender, die Inhalte pflegen, neue Seiten und Menüs anlegen etc. sind keinerlei Programmierkenntnisse notwendig. In der Regel können Seiteninhalte mit sogenannten Page-Buildern leicht zusammengesetzt und Inhalte eingepflegt werden. Schon nach kurzer Einarbeitung kann man 80 – 90 % aller inhaltlichen Pflegearbeiten ohne die Hilfe einer Agentur oder eines Webentwicklers selbst erledigen.

SEO - Google liebt Wordpress-Seiten

Das A und O des Erfolgs einer Website im Netz ist die Auffindbarkeit durch Suchmaschinen. Wer heute eine Website erstellt, muss die Kriterien kennen, nach denen Webseiten durch die Suchmaschinen Google und Bing Webseiten erfassen und bewerten. Gerade in diesem wichtigen Punkt, hat Wordpress signifikante Vorteile: dadurch, dass Wordpress-Seiten nach einer klaren Struktur und Hierarchie aufgebaut sind, können Suchmaschinen-Bots die Seiten leicht und korrekt erfassen. Zudem gibt es erstklassige SEO-tools für Wordpress, wie z.B. YOAST SEO, die sogar kostenlos sind und Wordpress-Seiten für das Google-Ranking optimieren.

Ist Wordpress nur füg blog-Seiten geeignet?


Nein. Obwohl als blog-Tool im Jahre 2003 gestartet, ist Wordpress mittlerweile ein vollumfängliches Programm für Unternehmensseiten, Online-Magazine, eCommerce-Shops (in Kombination mit WooCommerce) usw. Es wird von vielen Unternehmen, Universitäten und sogar Regierungen genutzt.

Ist Wordpress nur für kleine, private Webseiten geeignet?


Nein. Wordpress eignet sich genauso für umfangreiche Webseiten mit hohem Trafficaufkommen. Mittlerweile setzen immer mehr große Organisationen und Unternehmen Wordpress als CMS für Ihre Homepages oder blogs im Netz ein. So sind beispielsweise die (blog)-Seiten von Tagesschau, XING, 1&1, SAP, Daimler, Reuters und UPS mit Wordpress erstellt.

Sind Wordpress-Websites sicher?


Ja – soweit eine Webseite nur sein kann. Durch die Tatsache, dass sich weltweit eine große Entwicklerschar mit der Weiterentwicklung des Programms beschäftigen, ist das Progamm mittlerweile sehr ausgereift und wird ständig verbessert und aktualisiert.

Bei dem Aufsetzen einer Wordpress-Installation gilt es jedoch eine Vielzahl von Anpassungen vorzunehmen, mit denen die möglichen Gefahrenquellen auf ein Minimum reduziert werden. Zudem gibt es Sicherheits-PlugIns (bspw. Sucuri), die speziell auf die Absicherung von Wordpress-Seiten hin entwickelt wurden.

Wird es Wordpress auch in Zukunft geben?


Ja. Mittlerweile hat sich Wordpress einen solch großen Vorsprung gegenüber anderen CMS-Systemen erarbeitet, dass es für andere nur sehr schwer aufzuholen ist. Hinter Wordpress steht kein einzelnes Unternehmen, das vielleicht insolvent gehen könnte. Es ist ein weit verzweigtes, dezentrales Netz von Communities, Unternehmen und Personen.  Durch die Tatsache, dass mittlerweile 60 % aller Webseiten mit CMS-System auf Wordpress laufen, haben auch Drittanbieter, wie bspw. Hosting-Anbieter Ihr Leistungsportfolio an Wordpress angepasst und eigne Lösungen dafür entwickelt. An Wordpress hängen Millionen-Umsätze von vielen Unternehmen weltweit. Kurz gesagt: Wordpress wird so schnell nicht vom Markt verschwinden kann daher definitiv als zukunftssicher bezeichnet werden.

Fazit:


Für die allermeisten Anwendungsfälle bei denen eine Website mit Content-Managment-System gewünscht wird, ist Wordpress mit Abstand die beste Alternative. Es ist professionell, zudem kostenlos, zukunftssicher und kann – nach einer kurzen Einweisung – leicht vom Website-Betreiber selbst gepflegt werden.

Auf Wunsch schule ich Sie und ihr Team, wie man Wordpress benutzt. Ob es neue Blog-Posts sind, eine Änderung der Öffnungszeiten, ganz neue Seiten oder ein neues Untermenü – mit Wordpress sind sie in der Lage dies ganz einfach selbst zu erledigen.

Vereinbaren Sie jetzt Ihr Beratungsgespräch - kostenlos!

Sie erreichen mich von Montag bis Freitag zwischen 10 - 18 Uhr - Tel. 0177/4643158

Angebot anfordern