Smartphone

Online Marketing.


Online-Marketing oder auch Internetwerbung gehört heute zu den wichtigsten Werbeformen, die Unternehmen einsetzen, um potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen.

Die Bedeutung klassischer, insbesondere der Print-Werbung, nimmt tendenziell ab, während die Maßnahmen im Bereich der Online-Werbung mehr und mehr zunehmen.

Das liegt unter anderem daran, dass die Internetnutzung der Konsumenten extrem zugenommen hat und eigentlich jeder, der sich über etwas informieren will, oder etwas bestimmtes sucht, zunächst mal „googelt“. Es liegt aber auch daran, dass die Online-Werbemaßnahmen sich sehr gut tracken und somit hinsichtlich ihrer Wirkung genau analysieren lassen.

 

Die wichtigsten Online-Marketing-Maßnahmen – neben der Website – sind:

Display-Advertising:

Das Display-Advertising gleicht der klassischen Anzeigenschaltung in Print-Magazinen. Mit dem Unterschied, dass das Werbemittel keine Anzeige, sondern eher ein Banner ist, das auf Seiten geschaltet wird, die für die Erreichung der Zielgruppe geeignet sind.

Suchmaschinen-Marketing:

Beim Suchmaschinen-Marketing unterscheidet man das sog. SEA (Search Engine Advertising) und das SEO (Search Engine Optimization). Beim SEA kauft man sich quasi eine gute Platzierung in der Trefferliste. Diese werden dann als „sponsored Links“ oder mit dem Zusatz „Ad“ direkt im oberen Bereich oder unten am Ende der Seite eingeblendet. Das SEO hingegen zielt darauf ab, bei bestimmten Keywords im organischen Rank möglichst weit oben auf der ersten Seite zu stehen.

Content-Marketing:

Beim Content-Marketing geht es darum potenzielle Kunden durch interessanten und abwechslungsreichen Content auf sich aufmerksam zu machen. Das können Bilder, Videos, Podcasts, blog-Post, Whitepaper oder andere Inhalte sein. Der Content kann dabei über die eigene Seite oder über andere Kanäle bspw. YouTube, Facebook, Twitter etc. publiziert werden.

e-Mail-Marketing:

eMail-Marketing ist quasi das elektronische Direktmarketing, in der Regel in Form von eNewslettern an registrierte User, den aktiv des Newsletter bestellt haben.

Affiliate-Marketing:

Beim Affiliate Marketing werden Werbemittel des Unternehmens (meist in Form von Bannern) auf anderen Seiten, die geeignet sind um potenzielle Kunden zu erreichen, eingesetzt. Bezahlt wird dabei i.d.R. nur, wenn es einen Erfolg gibt und ein User das Werbemittel anklickt, bzw. auf die Werbung reagiert.

 

Es gibt dabei verschiedene Abrechnungsmodelle – die häufigsten sind:

  • Pay per Click (für den Klick auf das Werbemittel)
  • Pay per Lead (für die Registrierung mit eMail-Adresse – z.B. Newsletter-Abo)
  • Pay per Sale (erst, wenn es auch tatsächlich zu einem Kauf gekommen ist)

Social-Media-Marketing:

Beim Social Media Marketing geht es primär um Branding und Marketingkommunikation mit der relevanten Zielgruppe. Hier werden interessante Inhalte speziell auf den jeweiligen Kanal und die Präferenzen der Zielgruppe hin produziert und optimiert. Es gibt eine Vielzahl von Social Media Kanälen; die bekanntesten sind neben Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Snapchat.

Welche Maßnahmen für Ihr Unternehmen sinnvoll sind, hängt unter anderem von Ihren Zielen, Ihrer Branche und natürlich auch Ihrer Zielgruppe ab. Viele Online-Marketing-Maßnahmen haben den Vorteil, dass man sie mit kleinem Budget testen kann und bei Erfolg mit größerem Mitteleinsatz skalieren kann.

 

Gerne finde ich zusammen mit Ihnen die passenden Maßnahmen für Ihr Unternehmen.

Vereinbaren Sie jetzt Ihr Beratungsgespräch - kostenlos!

Sie erreichen mich von Montag bis Freitag zwischen 10 - 18 Uhr - Tel. 0177/4643158

Angebot anfordern